Check Strategie 2020

Für Gastgeber_innen, die sich intensiv mit der Tourismusstrategie aus ihrer Unternehmensperspektive auseinandersetzen wollen, bietet GVA den Check Strategie 2020.

Dieser besteht aus zwei Instrumenten zur individuellen Standortbestimmung.

WEB-Analyse

Vorarlberg Tourismus analysiert mit Experten die Kommunikation des Unternehmens im Internet: Mit welchen Botschaften und Leistungen präsentieren sich die Gastgeber_innen? Gibt es Verbindungen zur Destination und zu Vorarlberg, und wie ist die Resonanz in den sozialen Kanälen? Ergebnis dieser Analyse ist ein Spiegelbild der Außenwirkung des Unternehmens, das zugleich auch als Briefing für die Arbeit der Mentor_innen dient.

Mentoren-Analyse

Das Unternehmen wählt sein Zweier-Team aus dem Pool der Mentor_innen aus. Wir empfehlen auf Interdisziplinarität zu achten, um die Perspektiven unterschiedlicher Fachgebiete zu nutzen. Interessant kann auch die Kombination einer weiblichen und einer männlichen Sichtweise sein. Die Selbsteinschätzung und der WEB-Check sind die Unterlagen für das Briefing der vom Unternehmen ausgewählten Mentoren. Zugleich wird mit dem GVA-Office ein auf die Besonderheiten des Unternehmens abgestimmter Zeitplan vereinbart.

Das Mentoren-Team besucht den Betrieb, um dessen Kernleistung vor Ort, durch persönliches Erleben und Erfahren, zu analysieren – Restaurant, Hotel, Wellness, Garten, Bibliothek, Bar oder
auch spezielle Angebote wie Skitour, Kulturveranstaltung, Kräuterkurs etc. Leitplanken für die Mentoren sind die drei Säulen der Tourismusstrategie und ein daraus abgeleiteter Kriterienkatalog. Ergänzend zu den Beobachtungen aus der Gastperspektive finden Interviews mit den Gastgeber_innen statt. Dieser Erstbesuch dauert je nach Betrieb einen bis eineinhalb Tage, inkl. einer allfälligen Übernachtung. Die gesamten Überlegungen und Eindrücke der Mentoren werden ausführlich diskutiert, untereinander abgestimmt und in einem Rohbericht zusammengefasst. Dabei geht es vor allem darum Stärken und Potenziale zu formulieren, auf deren Basis sich das Unternehmen weiter entwickeln kann. Bei einem zweiten Besuch der Mentoren, der circa zwei Stunden dauert, bekommen die Gastgeber_innen ein ausführliches persönliches Feedback. Die Rohfassung des Berichts wird mit der Selbsteinschätzung des Betriebes abgeglichen.

Wer in dieser Phase bereits ein GVA-Projekt einreichen möchte, kann mit dem Mentoren-Team den Antrag mit der Zielvereinbarung ausfüllen. Ansonsten finalisieren die Mentoren ihren Bericht, den der Gastgeber und das GVA-Office sowie der Steuerungskreis zur Kenntnis bekommen.